SECHS-STUNDEN-LAUF   RHÖN-WESER-CHALLENGE     IMPRESSUM   SITEMAP     HOME    
Team Lauffeuer Fröttstädt im Juni 2013 als Sieger im Ziel  
Marathon-Team Waldhessen
Rhön-Weser-Challenge
war vom 14. bis 16. Juni 2013
Die Wechsel im Team waren Chance und strategische Herausforderung zugleich.

Die Versorgung organisierte jedes Team für sich selbst so gut wie möglich.

Bei aller Anstrengung blieb die Landschaft ein Genuss.
  Das war die ultimative Herausforderung für Langstreckler:

In 27 Stunden als Team von der Fuldaquelle in der Rhön
bis zur Weser in Hann. Münden über 190 km Strecke
von Freitag, 14. Juni, bis Sonntag, 16. Juni 2013.


Drei Besonderheiten unterschieden die Rhön-Weser-Challenge von allen bisher bekannten Langstreckenläufen:
  • Streckenfindung und Aufzeichnung über mitgeführtes GPS-Gerät
  • Laufen und Betreuen wechselte im Team
  • Start-Ziel-Lauf mit Ruhepflicht in den Nachtstunden.
  Orientierung
Das ständig mitgeführte GPS-Gerät leitete die Langstreckler sicher über die Strecke. Mit der dabei aufgezeichneten Spur ließ sich der Verlauf des Wettkampfs exakt nachvollziehen.

  Team-Wettkampf
Zwei Ausdauer-Athleten bildeten ein Team und wechselten sich als Läufer (m/w) und Supporter ab. Das war die doppelte Herausforderung: Laufen und Betreuen im gleichen Wettkampf.
Start war an der Fuldaquelle nahe der Wasserkuppe in der Rhön am Freitag, 18 Uhr. Über den Sieg entschied die Ankunftszeit in Hann. Münden. Nachts mussten Ruhepausen eingehalten werden.

Der Bericht über die Rhön-Weser-Challenge ist [hier] nachzulesen.
  Allein unterwegs - das war die Regel. Hier um 5 Uhr 30 im Frühnebel des Fuldatals.

Die Challenge führte auch durch Städte und Dörfer, hier durch die Altstadt von Melsungen

Die letzten Meter gemeinsam ins Ziel - geschafft!